Kraft der Sehnsucht

Diese Frage höre ich immer wieder, von meinen Seminarteilnehmern und Marketingkunden. In Deutschland erlebe ich es eher so, dass man einen Beruf hat, in dem man jeden Tag vier bis mindestens acht Stunden tätig ist. Viele arbeiten im selben Beruf von der Ausbildung bis zur Rente. So habe auch ich es jahrelang gelebt. Das ist allerdings schon sehr lange Zeit her. Relativ schnell, in der Mitte meiner 20er Jahre, merkte ich, dass mich diese "Stempeluhrkultur" krank machte, psychisch wie physisch....

Es war leicht mich für meine Lebensaufgabe zu entscheiden. Aber es war unglaublich schwer, alles was war, loszulassen und mich ganz dieser Lebensaufgabe hinzugeben. Und dennoch weiß ich, dass es richtig war und ist. Es ist sicher nicht immer einfach das eigene „Dharma“ zu leben, aber es lohnt sich so sehr den Klang der eigenen inneren Stimme wahrzunehmen und allen Mut aufzubringen, um diese abenteuerliche Reise anzutreten!

Sehnsucht hat eine große Kraft. Wir können sie verdrängen und schweigen sie tot oder wir nutzen sie um Ziele zu verwirklichen. Seit ich vor 30 Jahren den Wunsch verspürt habe in Griechenland zu leben, sind viele Dinge passiert, die für mich persönlich an ein Wunder grenzen. Entwicklungen, die ich nie für möglich gehalten hätte. Und ich bin überzeugt davon, dass meine Sehnsucht ein großer Antreiber dafür war.