Die „Über mich-Seite“ 5 kreative Ideen für deine Selbstdarstellung

Über vieles lässt es sich leicht berichten. Über meine Klangangebote, meine Seminare oder sonstiges zu schreiben, ist kein Problem. Geschichten über mein Leben in meinem Blog zu veröffentlichen macht mir viel Freude. Aber wo schauen viele Menschen als erstes hin? Das bin erst mal ich selber. Spätestens nachdem sich der geneigte Betrachter meiner Website das ein oder andere meiner Angebote zu Gemüte geführt hat, möchte er/sie wissen wer da eigentlich hinter steckt. Und an dieser Stelle wird es nicht nur für mich oft schwierig. Viele unserer Kunden empfinden es als Herausforderung, abgesehen vom üblichen tabellarischen Lebenslauf und beruflichen Werdegang etwas Positives, Lebendiges und Vertrauenserweckendes über sich selbst auf das (Computer-)Papier zu bringen. Und genau diese und andere Kriterien sollte erfüllt sein, um sympathisch und kompetent beim Besucher deiner Website rüberzukommen.

Die Hauptbestandteile einer „Über mich“ Seite

Ein Foto von dir

Vielleicht klingt es banal, aber dein Gesicht ist wichtig damit Menschen Vertrauen zu dir und deinem Unternehmen aufbauen. Und es gibt immer noch viele Webseiten bei denen die Persönlichkeit hinter dem Unternehmen fehlt. Menschen wollen sich nicht mit Webseiten verbinden, sie wollen sich mit Menschen verbinden. Also: Ein nettes Foto ist super wichtig!

 

 

Der legendäre erste Satz

Erkläre dem Betrachter, was du für ihn tun kannst!

Der Besucher deiner Website hat ein Problem, das er nicht will. Du kannst ihm die Lösung anbieten, die er braucht, aber (noch) nicht hat.

Hier eine bewährte Variante: Du sagst,

• wer du bist

• was du machst

• und wem du damit helfen kannst

 

Hier ein schönes Beispiel von Sandra Holze (Quelle: http://sandraholze.com/ueber-mich/)

Quelle: http://sandraholze.com/ueber-mich/
Quelle: http://sandraholze.com/ueber-mich/

Verratet etwas Besonderes

„Hallo, ich bin Tina und ich gehe gern mit meinem Hund spazieren“ ist nicht wirklich außergewöhnlich, sondern langweilig. Deshalb gehört es ganz sicher nicht in den ersten Satz Eurer „Über mich“ Seite. Möchtet du den Leser von dir überzeugen? Dann verrate etwas Außergewöhnliches über dich!

Es gibt nichts Außergewöhnliches in deinem Leben meinst du? Ich bin überzeugt davon, dass es das in jedem Leben gibt! Du bist z.B. Bankkauffrau und durch ein Burn Out zu den Peter Hess®-Klangmethoden oder zum Yoga etc. gekommen? Wow, dass ist erwähnenswert! Denn viele Menschen sind gestresst und überfordert und fühlen sich durch deine Ehrlichkeit und Authentizität von dir verstanden.

Du hattest eine schwierige Kindheit und die Musik, das Musizieren und später die Klangschalen haben dich dabei unterstützt heute ein gesunder Mensch zu sein? Hut ab! Erzähle deinen Lesern wie du zu den Klängen der Klangschalen schon durch solch frühe Erlebnisse gekommen bist.

 

Aber: schreibe aber keine Romane. Lange Texte liest auf Webseiten ohnehin niemand. Kurz und inhaltsreich funktioniert da viel besser.

 

Last but not least

Ein paar Fakten über dich sind natürlich auch wichtig. Schreibe das Wichtigste unter den emotionaleren Teil deiner Seite. So sind die „Listen-Typen“ auch zurfrieden.

 

Erst wenn wir uns als Betrachter positiv emotional angesprochen fühlen, sind wir bereit zu vertrauen. Das gilt auch für deine Angebote. Sei authentisch und zeige dich. Das ist eines der sichersten Erfolgesrezepte!

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0